Biokraftstoffe in der Land- und Forstwirtschaft…

8. …ermöglichen vollen Tank, Teller und Trog!


Weil Biokraftstoffe hauptsächlich aus landwirtschaftlichen Erzeugnissen hergestellt werden, steht die Biokraftstoffproduktion oftmals in der Kritik, mit der Nahrungsmittelbereitstellung zu konkurrieren und für steigende Lebensmittelpreise verantwortlich zu sein. Die Produktion von Biokraftstoffen und die Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln ist aber keine Entweder-oder-Entscheidung, sondern vielmehr eine vollständige und dadurch nachhaltige Nutzung der vorhandenen Rohstoffe im Sinne einer optimierten Kreislaufführung. Bei der Herstellung von Biokraftstoffen aus z. B. Raps, Weizen, Roggen oder Zuckerrüben fällt ein erheblicher Anteil an Koppelprodukten an, welche die Eiweißversorgung von Menschen und Tieren sichern können. Durch die Biokraftstoffproduktion wird die effiziente Nutzung landwirtschaftlicher Erzeugnisse verschiedener Qualitäten ermöglicht. So können in Bezug auf Ölsaaten hochqualitative Chargen für die Speiseölgewinnung genutzt werden, während mindere Qualitäten in die Biokraftstoffherstellung gehen. Ein voller Tank ist Voraussetzung für einen vollen Teller und vollen Trog!