Biokraftstoffe in der Land- und Forstwirtschaft…

7. …fördern die gesellschaftliche Akzeptanz und das Image der Land- und Forstwirtschaft


Von Seiten der Konsumenten gab es in den letzten Jahren immer wieder Kritik an der land- und forstwirtschaftlichen Produktion. Oftmals unberechtigt wird die Land- und Forstwirtschaft mit veralteten Methoden, Umweltzerstörung, Klimaerwärmung durch immer höhere Treibhausgasemissionen und Ausbeutung von Land und Tieren in Verbindung gebracht. Die gezielte Nutzung von Biokraftstoffen in der Land- und Forstwirtschaft und deren aktive Bewerbung können zu einer Verbesserung des Images vieler Betriebe beitragen. Sie unterstreichen die Vorbildfunktion einer nachhaltigen und innovativen Land- und Forstwirtschaft. Treibhausgasreduzierung, nachhaltige Anbaumethoden, Bereitstellung heimischer Eiweißfuttermittel, Förderung regionaler Wertschöpfung und eine erhöhte Transparenz land- und forstwirtschaftlicher Produktionsketten sprechen die Verbraucher an und tragen durch die Nachhaltigkeits-Zertifizierung von Biokraftstoffen zu einer höheren Akzeptanz bei. Dadurch wird ein gesellschaftliches Umfeld geschaffen, in dem die nachhaltige Landnutzung für Nahrungsmittel- und Energiebereitbereitstellung durch heimische Betriebe wieder verstärkt wertgeschätzt wird.