Biokraftstoffe in der Land- und Forstwirtschaft…

10. …garantieren Nachhaltigkeit auf allen Ebenen!


Der heutzutage vielseitig verwendete Begriff der Nachhaltigkeit umfasst ökologische, ökonomische und soziale Aspekte. Bei genauerer Betrachtung der vorhergehenden Gründe werden durch die Nutzung von Biokraftstoffen und nachwachsenden Rohstoffen all diese Aspekte abgedeckt. In Deutschland ist garantiert, dass jeder produzierte und genutzte Liter Biokraftstoff die qualitativen Anforderungen der Biokraftstoff-Nachhaltigkeitsverordnung erfüllt. Dies wird durch eine entsprechende Zertifizierung nachgewiesen und bestätigt. Mit der Einführung der Treibhausgasminderungspflicht zum 1. Januar 2015 geht Deutschland zudem nicht nur in der EU, sondern weltweit voran, den Verkehrssektor über die Kraftstoffnutzung auf Basis steigender Verminderungsverpflichtungen (ab 2015 3,5 %, ab 2020 6 %) zu dekarbonisieren. Durch nachhaltige Biokraftstoffe werden nicht nur regionale Stoffkreisläufe geschlossen, vorhandene Ressourcen effizient genutzt und ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz erbracht, sondern auch sozial-ökonomische Strukturen gefördert (z. B. Schaffung von Arbeitsplätzen). Weiterhin leistet ein verantwortungsvoller, bedarfsorientierter Einsatz von Biokraftstoffen in der Land- und Forstwirtschaft einen entscheidenden Beitrag zur regenerativen Energienutzung und somit zum Ressourcenerhalt für nachfolgende Generationen.